Ju Trier startet Instagram Umfrage "Was gehört in eine Bürger-App für Trier"

Neues Bürgeramt schafft Grundlage für eine digitale Zukunft der Trierer Verwaltung

Dazu erklärt der Vorsitzende der Jungen Union Trier Theodor Schmitz:

"Mit der Modernisierung des Trierer Bürgeramts zeigt der für die Koordination des Umbaus zuständige Dezernent Thomas Schmitt, wie die Arbeit einer bürgerfreundlichen und effizient arbeitenden Verwaltung gestaltet werden kann.
Schmitt ebnet damit auch den Weg für eine langfristige Digitalisierung der Verwaltung.
Bereits jetzt ist es möglich, bestimmte Formulare auf der Website des Bürgeramts online abzurufen. In unseren Augen darf der Digitalisierungsprozess jedoch nicht schon damit enden, die alten Papier-Formulare lediglich ins Netz zu stellen.

Auch, wenn es selbstredend künftig wichtig bleibt, jedem Bürger, der den Service des Bürgeramts in Anspruch nehmen möchte, einen „analogen“ Zugang zu ermöglichen, so plädieren wir für die Schaffung einer „Stelle für Digitalisierung“, um dem immer schneller voranschreitenden Digitalisierungsprozess gerecht zu werden.
Damit die Mitarbeiter des Rathauses selbst zu einem Motor des digitalen Wandels im Rathaus werden, sollten diese frühzeitig in den Umwandlungsprozess eingebunden und diesbezüglich geschult werden. Dies erleichtert ihnen zum einen den Einstieg in ein modernes Verwaltungssystem, zum anderen können die Mitarbeiter auch den Trierer Bürgern bei diesem Einstieg Hilfestellung leisten.

Um das Thema Digitalisierung somit in den Stadtentwicklungsprozess, speziell im Bereich der Verwaltung, sowie in den städtischen Alltag an den richtigen Stellen sinnvoll und zielführend zu integrieren, ist nach Auffassung der Jungen Union zu prüfen, ob ein solcher Schwerpunktbereich einem Dezernat unterstellt werden kann.

Darauf aufbauend empfiehlt es sich, die Entwicklung einer Bürger-App voranzutreiben, um diese als mobile Ergänzung der Stadtverwaltung weiterzudenken und zu entwickeln. Unter dem Motto „Unsere Stadt in einer App" könnte so ein neuer und unkomplizierter Kommunikations- und Informationsweg für die Trierer geschaffen werden.

Als Junge Union Trier verknüpfen wir hiermit die Erwartung, dass sich Wege und Wartezeiten für Bürger und Mitarbeiter reduzieren, Kosten eingespart und die Umwelt nachhaltig geschont werden kann."

Auf Instagram haben wir zu diesem Thema eine Umfrage gestartet. Wir haben unsere Instagram Follower dazu gefragt, "Was gehört für Euch in eine Bürger-App für Trier".
Wir haben viele gute Antworten auf unsere Umfrage erhalten.

Hier sind die Ergebnisse:

  • Verkehrsinfos über Baustellen und Staus
  • Formulare ausfüllen und direkt ans Amt schicken 
  • Aktuelle Infos aus dem Stadtrat 
  • Teilhabe an Entscheidungen im Stadtrat 
  • Anzeigen von Blitzerstandorten
  • Veranstaltungskalender 
  • Schuldenuhr der Stadt
  • Ehrenamtsplattform 
  • Informationen über Vereine
  • Falschparker melden 
  • Alle wichtigen Telefonnummern von Behörden, Ärzten usw. 
  • Missstände/Anregungen bei der Verwaltung melden

Gerne wollen wir diese guten Ideen zukünftig in unseren Arbeitsprozess mit aufnehmen, um das Thema Digitalisierung der Stadtverwaltung weiter voranzutreiben.

« Weihnachtsmarkt Besuch der Jungen Union