CDU Trier setzt starkes Zeichen für generationsübergreifendes Profil der CDU

Vorsitzender Maximilian Theodor Schmitz ist sichtlich erfreut über das für die Junge Union Trier sehr positive Ergebnis, bei der Aufstellung der CDU Stadtratsliste für die Kommunalwahl im Mai 2019.

Hierzu erklärt Schmitz:

"Junge Politik in der ältesten Stadt. Das steht nicht im Widerspruch sondern bedingt einander.
Der erste Anfang ist gemacht. Wir sind stolz und dankbar, dass unsere Kandidaten der Jungen Union auf der Stadtratsliste für die Kommunalwahl im Mai 2019 gut aufgestellt wurden. Das äußerst positive Feedback über unsere Kandidaten und die große Offenheit auch hinsichtlich unserer Jungen Agenda für Trier zeigt, dass CDU und Junge Union in Trier für eine generationsübergreifende Politik steht, bei der Jung und Alt mit eingebunden werden.
Für uns ist es ein wichtiges Zeichen, dass die CDU Trier unsere Stimme vor Ort wahrnimmt und ihr Gewicht gibt.
Bereits im Vorfeld hatten wir nicht nur unsere Junge Agenda für Trier gestaltet, sondern gleichfalls auch in vielen Arbeitskreisen der CDU mitgewirkt.
Deutlich wurden bei der Vorstellung der Themen, vor allem die vielen inhaltlichen Gemeinsamkeiten. Dies zeigt, dass wir in die gleiche Richtung für unsere Stadt blicken.
Gemeinsam haben wir nun einen Fahrplan, um uns auch in Zukunft mit jungen Ideen und starken Projekten für unsere Stadt einzusetzen."

Aufgestellt sind für uns: Christoph Angele,Sarah Ra, Emilie Poß, Charlotte Thul, Peter Wollscheid,Sebastian Orth

« Carl-Ludwig Wagner Haus eingewiehen Annegret Kramp-Karrenbauer wird zur neuen Parteivorsitzenden der CDU Deutschlands gewählt »